Milch (-produkte)

konventionelle Erzeugung
Bio-Erzeugung
beides
Alle Hersteller auf einen Blick

Milch ab Hof

„Früher als Kinder sind wir abends immer mit der Milchkanne losgegangen um beim Bauern Milch zu holen.“, so oder so ähnlich lautet eine Kindheitserinnerung, an die sich noch viele erinnern können. Warum dies nicht auch heute (nochmal) machen?

Die Milch-ab-Hof nennt man auch Rohmilch. Das bedeutet, dass sie lediglich gefiltert und gekühlt wurde. Die Milch wird lose, meist in mitgebrachte Gefäße abgefüllt. Ein Milchviehbetrieb unterliegt bestimmten Hygienevorschriften, damit gewährleistet ist, dass dieses sensible Lebensmittel hygienisch einwandfrei auf den Markt kommt. Rohmilch muss mit dem Zusatz „Rohmilch, vor Verzehr abkochen“ verkauft werden, da die Milch Keime enthalten kann, die bei Kindern, älteren Menschen, Schwangeren und Menschen mit geschwächtem Immunsystem zu Erkrankungen führen können.

Zuhause bewahren Sie die Milch am besten in einem Glasgefäß gut gekühlt auf und verbrauchen sie in 2-3 Tagen.

Alle andere im Laden erhältliche Milch, seien es Frischmilch oder H-Milch, sowie die Varianten mit reduziertem Fettgehalt, wurde pasteurisiert, also für eine je nach Verfahren unterschiedlich lange Zeit auf über 70°C erhitzt.

Rund 100 Milchviehbetriebe gibt es im Werra-Meißner-Kreis. Gehen Sie doch mal abends mit einer leeren Flasche dort vorbei und machen Sie sich ein Bild – Sie bekommen garantiert einen Liter frisch aus dem Tank abgefüllt!



Gelb = Lebensmittel aus eigener Erzeugung / Grau = Zugekaufte regionale Lebensmittel