„GRIMMS Märchen GOLD“ erhält Streuobstwiesen



Die neue Saison hat begonnen: regionales Streuobst ist jetzt wieder als leckere und knackige Bio-Apfelchips in der Ökolandbau Modellregion Nordhessen erhältlich.

Das Pflücken der Äpfel von Hand findet auf biozertifizierten Streuobstwiesen statt. Nach dem Transport wird das Bio-Obst bei Aufwind e.V. (Eschwege) in Handarbeit gewaschen. Vorm Ausstanzen der Kerngehäuse kontrollieren Mitarbeiter*innen die Qualität eines jeden 55 mm bis 75 mm großen Apfels nochmals. Mit Schale in Scheiben geschnitten, kommen die Äpfel in den Hordentrockner, der bei 65°C schonend arbeitet. Ein Kilogramm Frischobst ergeben ca. 75 g Bio-Apfel-Chips. Auf Zusätze für Geschmack und Haltbarkeit wird vollständig verzichtet. Der Geschmack ist vielfältig, da immer zwei Sorten in jeder Packung stecken. Verpackt in 75 g Tüten gehen die Streuobst-Apfelchips an Läden und Wiederverkäufer. „GRIMMS Märchen GOLD“ kann geliefert werden, solange der Vorrat reicht. Der Name nimmt Bezug auf die Märchen der Brüder Grimm, da in ihnen der Apfel häufig eine wichtige Rolle spielt.

Ziel der Arbeitsgruppe Streuobst, die das Produkt im Rahmen der Ökolandbau Modellregion Nordhessen entwickelt hat, ist es, einen verbindlich festgelegten und angemessenen Preis für die gepflückten Bio-Äpfel zu zahlen, damit die regionale Wertschöpfungskette zum Erhalt wertvoller Streuobstwiesen beiträgt. Die AG Streuobst besteht aus der Streuobstinitiative Werra-Meißner, dem BUND-Kreisverband Werra-Meißner, der Streuobstinitiative im Landkreis Kassel (SILKA), der GrimmHeimat NordHessen und Aufwind e.V. in Eschwege.

„GRIMMS Märchen GOLD“ ist an folgenden Stellen erhältlich:
- in Witzenhausen: Tourist-Info; RÖSTwerk“
- in Eschwege: Stellenwert „Lädchen“; Aufwind-Laden "Irrsinnig schön“
- in Bad Sooden-Allendorf: „Buchhandlung Frühauf“, „Weinkontor Landau“, „Die Biokiste“-Aboservice
- in Hessisch Lichtenau: Bioladen „Kornblume“
- in Oberkaufungen: Bioladen „Mila O.“
- in Wolfhagen-Nothfelden: Baumschule „Pflanzlust“
- in Zierenberg: Naturparkzentrum Habichtswald

Kontakt: Ökolandbau Modellregion Nordhessen, Sabine Marten, Nordbahnhofstr. 1a, 37213 Witzenhausen, 0175-8048712, marten.modellregion@uni-kassel.de